Seiten

Montag, 5. Juli 2010

Die grösste Form der Liebe (Teil 2)

Sri Swami Vishwananda fährt fort:
"Wir fangen damit an, das zu lieben, was uns nahe steht, nicht wahr; das, was wir sehen können, was wir uns vor Augen halten können, was dann zur höheren Liebe führen wird. Darum ist da am Anfang, wenn zwei in einander verliebt sind, natürlich diese grossartige Liebe. Doch diese Liebe kann grösser und grösser werden, wenn man sie wachsen lässt.

Dasselbe gilt für Gott. Die Liebe die Ihr in Euch spürt, wenn Ihr sie nur herauslasst, wie ich viele Male
gesagt habe, Ihr müsst Ihn immer wieder belästigen. Sie ist in Euch angelegt; das Göttliche ist in Euren Herzen. 

In Wirklichkeit ist der Tempel nicht dort; er ist hier ( Swami zeigt auf sein Herz ), wo der Sitz der wahren Liebe ist. Die echte Kirche, die echte Moschee ist hier. Und Ihr alle wisst dies. Ob Ihr Ihn fühlt oder nicht. Vom Kopf her wisst Ihr, dass Gott im Herzen sitzt. Und der Geist, die Kraft des Geistes ist stark, Ihr wisst das, nicht wahr? Wenn Ihr Euch um eine Kleinigkeit sorgt, könnt Ihr die Sorge so gross werden lassen ( Swami deutet mit seinen Händen an ), dasselbe gilt auch für die Liebe, wisst Ihr? Wenn Ihr wisst, dass Gott gerade mal so viel in Euren Herzen anwesend ist, dann könnt Ihr Ihn Euch bekannt machen. Macht Euch bewusst, dass er auch so viel anwesend ist. Und wie Ihr genau wisst, das ist die Kraft der Liebe – sie ist das Einzige, was alles erobert. Wenn Ihr Gott erobern wollt, erobert Ihn mit Liebe, wisst Ihr. Ihr wollt Ihn erreichen, Ihr erreicht Ihn nur mit Liebe. Aber diese Liebe muss rein sein. Nicht einfach sagen: 'Ok, ich bin in diesem Zentrum gewesen, ich war im Ashram, ich war da zu Shivaratri … die Liebe ist rein.' 
Nein, Ihr müsst diese Liebe rein machen, innen in Euch. Ihr müsst Euren Geist trainieren, positiv zu werden. Wenn Euer Geist positiv ist und Ihr wisst, dass der Herr in Euch wohnt und Ihr Ihn kontinuierlich ruft, dann führt nichts daran vorbei, dass Er sich in Eurem Inneren offenbart."

Keine Kommentare: